Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

Ethik und Gesellschaft ist...
  • eine Zeitschrift im Internet;
  • eine Zeitschrift zu Themen der theologischen Sozialethik;
  • eine Zeitschrift mit Beiträgen, die Probleme und Interessen der politischen Gestaltung von gesellschaftlichen Verhältnissen bearbeiten und dabei den Ansprüchen wissenschaftlichen Argumentierens genügen;
  • eine Zeitschrift, die interdisziplinär ausgerichtet ist und folglich auch Beiträge aus der für die Ethik relevanten Disziplinen, vor allen aus den Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften bietet;
  • eine ökumenische Zeitschrift, ökumenisch in Ausrichtung und Methodologie der Beiträge.
Ethik und Gesellschaft erscheint mindestens zweimal im Jahr und kann kostenlos gelesen und heruntergeladen werden.

Die thematischen Artikel werden in einer kurzen Zusammenfassung vorgestellt und stehen als PDF-Dateien zum Download bereit. Neben der aktuellen Ausgabe sind Beiträge und Buchbesprechungen älterer Ausgaben in einem Archiv dauerhaft verfügbar.

Zudem bietet die Zeitschrift einen Besprechungsteil, in dem Neuerscheinungen aus der theologischen Sozialethik sowie interessante Veröffentlichungen aus den Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften vorgestellt werden.

"Ethik und Gesellschaft" wird durch die
 

 

Rubriken-Richtlinien

 

Open-Access-Richtlinie

Diese Zeitschrift bietet freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugute kommt.

 

Artikel

»Ethik und Gesellschaft« erscheint in Themenheften. Die Beiträge beleuchten den jeweiligen Themenschwerpunkt aus unterschiedlicher Perspektive und tragen so zu dessen umfassenden und interdisziplinären Bearbeitung bei.

Für die Themenausgaben von "Ethik und Gesellschaft" werden Autorinnen und Autoren eingeladen. Nach Eingang werden deren Beiträge durch Redaktionsmitglieder redaktionell bearbeitet. Zugleich werden die Beiträge anonymisiert und an eine Gutachterin oder einen Gutachter gegeben.
Auch ohne Einladung können Autorinnen und Autoren zu den unter »Nächste Ausgabe« angekündigten Themenschwerpunkte einreichen. Nach Eingang werden entsprechende Beiträge anonymisiert und zur Begutachtung an zwei Mitglieder der Redaktion gegeben.

 

Rezensionen

In ihrem Rezensionsteil veröffentlicht "Ethik und Gesellschaft" – unabhängig von dem Themenschwerpunkt der jeweils aktuellen Ausgabe – interdisziplinär angelegte Buchbesprechungen aus dem gesamten Bereich der christlichen Sozialethik und ihrer unterschiedlichen Bezugsdisziplinen. Eine inhaltliche Begrenzung auf die christliche Sozialethik ist also nicht beabsichtigt. Vielmehr sind auch Besprechungen aus der Philosophie und aus den Sozial- und Politikwissenschaften,  insbesondere der Politischen Theorie, ausdrücklich erwünscht.

Der Rezensionsteil wird von Hermann-Josef Große Kracht und Tim Eckes am Institut für Theologie und Sozialethik betreut. Die eingegangenen Rezensionen unterliegen einem board review-Verfahren.