Fremd im vertrauten Quartier. Perspektiven einer kritischen Theologie des Helfens unter den Bedingungen von Alter(n), Demenz und Technik

Anika Christina Albert

Abstract


Alter(n) und Demenz - das betrifft uns alle und stellt Politik und Gesellschaft genauso wie Diakonie und Kirche vor enorme Herausforderungen. Ein Lösungsansatz wird in der Entwicklung und dem Einsatz von technischen Unterstützungsmöglichkeiten gesehen, die aber aus ethischer Perspektive kritisch reflektiert werden müssen. Der Beitrag legt den Fokus auf Hilfehandeln im konkreten Quartier, stellt das aktuelle Forschungsprojekt Quartrback vor und reflektiert die damit verbundenen ethischen Fragestellungen im Horizont einer Theologie, die Helfen als Gabe und Gegenseitigkeit versteht. Dabei werden das Spannungsfeld von Fremdheit und Vertrautheit unter den Bedingungen von Demenz und die Bedeutung der zwischenmenschlichen Beziehungen im konkreten Quartier näher beleuchtet.

Age(ing) and dementia - that affect all of us and are enormous challenges for politics and society as well as for diakonia and church. A solution is seen in the development and use of technical support, which however have to be critically reflected from an ethical perspective. The essay focuses on aid in a specific neighborhood, presents the current research project Quartrback and reflects the ethical questions in the horizon of a theology, which understands helping as gift and reciprocity. In this context, the tension of foreignness and familiarity under the conditions of dementia and the importance of interpersonal relations in the concrete neighborhood are examined in more detail.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.18156/eug-2-2016-art-3

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Tübingen Open Journals – Datenschutz