Für mein besseres Ich? – Selbstoptimierung als Technik des Enhancements. Eine theologische Annäherung

Hermann Diebel-Fischer

Abstract


Dieser Aufsatz stellt eine theologische Annäherung an das Enhancement dar, das in einem weiten Sinne verstanden wird und nicht als Gegenstück zu Therapien oder als ausschließlich komplexe Technologie. Es wird gezeigt, dass die imago Dei als Interpretationsrahmen Enhancement nicht als theologisch illegitim ausweist. Allerdings wird davor gewarnt, daraus den Schluss zu ziehen, dass auch die Beweggründe und Folgen des Enhancements akzeptabel sind. Weil die von uns genutzte Technik unser Selbstbild beeinflusst und weil wir ferner gesellschaftlichen Strukturen unterworfen sind, die wir verinnerlicht haben, ist es geboten zu prüfen, ob die Gründe deretwegen wir uns einem Enhancement welcher Art auch immer unterziehen wollen, unsere eigenen sind und ob das Enhancement unserem Selbstbild dienlich ist.

 

This paper is a theological approach towards enhancement. It is argued that the concept of enhancement should not be restricted to complex technologies nor be seen as a counterpart to therapies. Employing the imago Dei as a frame for interpretation will not prove enhancement illegitimate, however, accepting the possibility of enhancement does not necessarily make the conditions and consequences of enhancement acceptable. As the technologies we use shape the image we have of ourselves, and as society also sets implicit rules according to which we live, it is necessary to know whose reasons we follow, when we want employ enhancing practices and technologies and whether the enhancement, regardless of the specific technology, contributes to how we really want to be.


Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.18156/eug-2-2019-art-1

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Tübingen Open Journals – Datenschutz