Titelbild

Die katholische Soziallehre und der Geist des Kapitalismus. Eine Betrachtung der ersten Sozialenzykliken im Kontext der Deutschen Historischen Schule

Alexander Ebner

Abstract


Die ersten beiden päpstlichen Sozialenzykliken »Rerum Novarum« (1891) und
»Quadragesimo Anno« (1931) befassen sich mit den Grundproblemen wirt-
schaftlichen und sozialen Wandels im historischen Kontext der Herausbildung
des modernen industriellen Kapitalismus. Derselbe historische Kontext prägt
auch die intellektuelle Blütezeit der Deutschen Historischen Schule. Vor die-
sem Hintergrund unternimmt der vorliegende Text eine Bewertung des Kapi-
talismusverständnisses der Sozialenzykliken im Zusammenhang mit den theo-
retischen Positionen der Deutschen Historischen Schule, wobei vor allem die
Positionen Gustav von Schmollers und Werner Sombarts behandelt werden.
Im Ergebnis wird deutlich, dass das Kapitalismusverständnis der ersten Sozial-
enzykliken maßgebliche Parallelen mit den Perspektiven der Historischen Schu-
le aufweist.

The first two social encyclicals «Rerum Novarum» (1891) and «Quadragesimo
Anno» (1931) are concerned with the basic problems of economic and social
change in the historical context of the emergence of modern industrial capitalism.
The same historical context also shapes the intellectual high tide of the German
Historical School. On the basis of this background, the following essay aims at an
assessment of the conceptualization of capitalism in the social encyclicals with a
view on the theoretical positions of the German Historical School. Special con-
sideration is given to the positions of Gustav von Schmoller and Werner Sombart.
In conclusion, it is outlined that the understanding of capitalism in the first social
encyclicals exhibits major parallels with the perspectives of the Historical School.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.18156/eug-sh-2011-art-3

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Tübingen Open Journals – Datenschutz