Bedrohte Männlichkeit auf einem sterbenden Planeten. Klimawandelleugnung und Misogynie

Maren Behrensen

Abstract


Der Beitrag zeichnet die ideologischen und praktischen Verbindungen von Klimawandelleugnung und Misogynie in vier Schritten nach: a) misogyne Angriffe auf Führungspersönlichkeiten des Klimaaktivismus, b) Einschränkungen von klimaschädlichem Konsumverhalten als Angriff auf männliche Identitäten, c) populistische Narrative von Umweltschutz als Heimatschutz, d) die Geringschätzung von Sorgearbeit in Krisensituationen und die falsche Hoffnung auf heldenhafte Lösungen.

This contributions sketches the ideological and practical connections of climate change denial and misogyny in four steps: a) misogynist attacks against leading personalities in climate change activism, b) restrictions of behavior and consumption that harms the climate as an attack on masculine identities, c) populist narrative of nationalist environmentalism, d) the disregard for care work in crisis situations and the false hope for heroic solutions.


Volltext:

PDF


DOI: https://doi.org/10.18156/eug-2-2020-art-6

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Tübingen Open Journals – Datenschutz